Strahlenkrankheit

Als Strahlenkrankheit bezeichnet man die Zusammenfassung von verschiedenen Symptomen, die nach einer Bestrahlung des menschlichen Organismus über den unbedenklichen Grenzwert hin auftreten. Als Maßeinheit für die Strahlung, die auf den Körper eingewirkt hat dient der Gray (Gy). Von einer aktuen Strahlenkrankheit spricht man, wenn mindestens 1 Gy auf den Körper eingewirkt hat. Eine Dosis ab 6 Gy führt innerhalb von Tagen zum Tod.
Wenn Strahlung auf den Körper einwirkt, werden Zellen geschädigt, zerstört oder kritisch verändert. Nehmen diese Auswirkungen bestimmte Größenordnungen an, reagiert der Körper ensprechend. In der folgenden Tabelle sind einige Symptome aufgeführt mit der entsprechenden Zeit bis zum eintreten bei entsprechender Strahlendosis.

Dosis in Gray
Symptom Gering Mittel Schwer Sehr schwer
Erbrechen 6 h 2 h 1 h 10 Min.
Diarrhö - 8 h 3 h 1 h
Kopfschmerzen - 24 h 4 h 2 h
Fieber - 3 h 1 h 1 h

Da Strahlung die Zellen direkt und sofort schädigt oder zerstört, können bei Auftreten der Strahlenkrankheit nur die Symptome behandelt werden. Hierzu zählen die gründliche Dekontamination des Körpers, die Zufuhr von Flüssigkeit und Nährstoffen, um den Flüssigkeitsverlust bei Durchfall auszugleichen und in schweren Fällen auch Blut Transfusionen, um geschädigtes Blut zu ersetzen.

Bewerte diese Seite:

Letztes Update am: 01.03.2018